Online Vortrag: Bilder einer religiösen Feministin - Ein transmedialer Blick auf Bertha Pappenheim

Von 08. März 2021 17:30 bis 18:30

Inhalt:

Als Anna O., Hysteriepatientin von Joseph Breuer und nach Freud eigentliche Begründerin der psychoanalytischen Methode, wurde Bertha Pappenheim in Freud und Breuers Studien über Hysterie, 1895 einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Zum Publikationszeitpunkt der Studien über Hysterie hatte die damals 36-jährige Wiener Jüdin die Grenzen einer weiblichen Normalbiographie im ausgehenden 19. Jahrhundert längst gesprengt. Mittlerweile führte sie in Frankfurt am Main, wohin sie 1888 übersiedelt war, ihr eigentliches Leben als Schriftstellerin, Sozialarbeiterin, Feministin und Übersetzerin.

Obwohl Pappenheim im Laufe ihres Lebens auf diversen und subtilen Wegen gegen die religiöse und bürgerliche Wertewelt ihrer Jugend rebellierte, sagte sie sich niemals vollkommen von ihr los. Als religiöse Jüdin und Feministin musste Bertha Pappenheim also Strategien finden, um sich in ein System einzuschreiben, dessen Regeln und Traditionen auf dem Ausschluss von Frauen aus allen religiös relevanten Positionen beruhten. Ihre Taktik reichte von der Auseinandersetzung mit verschiedenen Übersetzungstechniken (u. a. im Dialog mit Martin Buber) über kreative Neuschöpfung religiöser Texte bis zur transmedialen Selbstinszenierung auf den Spuren ihrer frühneuzeitlichen Ahnin Glückel von Hameln.

Über die Vortragende:

PD Dr. Louise Hecht, Studium der Judaistik, Germanistik und Hispanistik an der Universität Wien; Promotion summa cum laude in Jüdischer Geschichte an der Hebräischen Universität Jerusalem; Habilitation in Jüdischer Kulturgeschichte an der Paris Lodron Universität Salzburg; Senior lecturer am Kurt-und-Ursula-Schubert Center for Jewish Studies, Palacký University, Olomouc, CZ; wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Potsdam; Dozentin für Jüdische Kulturgeschichte an der Paris Lodron Universität Salzburg; Forschungsschwerpunkte: Jüdische Geschichte Mitteleuropas seit dem 18. Jahrhundert. 

Ausgewählte Publikationen:

  • Ein jüdischer Aufklärer in Böhmen: Der Pädagoge und Reformer Peter Beer (1758-1838), Köln: Böhlau 2008. 
  • "Übersetzung jüdischer Tradition: Bertha Pappenheims religiös-feministische Schriften" in Hofmannsthal-Jahrbuch. Zur europäischen Moderne 20 (2012), pp. 288-344.
  • Louise Hecht (ed.), Jewish Enlightenment in the Czech Lands, special issue of Jewish Culture and History 13, 2-3 (2012). 
  • Louise Hecht (ed.), Ludwig August Frankl (1810-1894): Eine jüdische Biographie zwischen Okzident und Orient, Weimar: Böhlau, 2016. 
  • Louise Hecht (ed.), Languages of Memory: National and Gender Narratives of the Shoah in Central Europe, special issue of Chilufim: Zeitschrift für jüdische Kulturgeschichte 23 (2017).

(c) Alle Rechte am Titelbild der Veranstaltung vorbehalten.

 

Wir würden uns freuen, Sie an diesem Nachmittag online begrüssen zu dürfen.
Ihr Team der Jüdischen Gemeinde Graz und des ZIB Baden.

 

Kostenfreie Teilnahme

ZUR ANMELDUNG

 

 

Logos JGG 0

In Kooperation mit
Logos zib


Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten freuen wir uns über Ihre Spende auf das nachfolgend angeführte Konto:
IBAN: AT84 3818 6000 0036 8639    |    BIC: RZSTAT2G186


Eventrückblicke

  • 26-Nov-2019 | MIGUEL HERZ-KESTRANEK

    Am 26.11.2019 konnten wir Miguel Herz-Kestranek bei uns in der Grazer Synagoge willkommen heißen. Mit einer Lesung aus seinem Buch "Die Frau von Pollak oder wie mein Vater jüdische Witze erzählte" führte er in beeindruckender Weise durch eine untergegangene Welt und ein Repertoire an jüdischen Witzen. Das Publikum in der vollbesetzten Synagoge zeigte sich begeistert. Im Anschluss an die Lesung signierte der Autor auch sein neu erschienes Buch "Lachertorten mit Schlag".

×

Log in

×

Bleiben wir in Verbindung

Wenn Sie über kulturelle Veranstaltungen der Jüdischen Gemeinde Graz informiert werden möchten, können Sie sich in unserem Kulturverteiler aufnehmen lassen.

Jetzt abonnieren

Wichtige Informationen zu den Maßnahmen während der Corona Krise

Mehr erfahren