Religion

Gebete und Gebetszeiten

G´ttesdienste in der Synagoge Graz werden nach Vorankündigung derzeit jeweils am Erev Shabbat (Freitag Abend) und Shabbat Morgen abgehalten. Die Gebete folgen dem traditionellen Ritus, der eine räumliche Trennung zwischen Männern und Frauen während des Gebetes vorsieht. In der Synagoge Graz wird dies durch einen Männerbetraum im Erdgeschoss und eine Damenabteilung mit freiem Sichtkontakt auf der Empore erreicht. Im Anschluss an das Gebet ladet die Gemeinde zum Kiddush und anschließender Seuda. Die Gebetszeiten sind für Gemeindemitglieder und jüdische Gäste aus dem Ausland in der Amtsdirektion zu erfragen.

   

Religionsunterricht für jüdische Kinder in der Steiermark

Der Religionsunterricht für alle jüdischen Schüler und Schülerinnen der Steiermark erfolgt in Form eines Sammelunterrichts, der an Sonntagen am Akademischen Gymnasium in Graz abgehalten wird. Die Anmeldung zum Religionsunterricht erfolgt über das Sekretariat der Jüdischen Gemeinde. Teilnehmen können alle Kinder bzw. Jugendlichen, die der Israelitischen Religionsgesellschaft angehören. 

Seelsorge/Kultus

Die Gottesdienste in der Synagoge werden regelmäßig von befähigten Gemeindemitgliedern oder externen Kantoren abgehalten. Seelsorgerische Gespräche, die Betreuung von Häftlingen, von Kranken und Trauernden bzw. Personen in Krisensituationen, werden durch unsere Amtsdirektion koordiniert. 

 

Nach 78-jähriger Vakanz des Rabbinates wurde mit Wirksamkeit zum 1. Dezember 2016 Rabbiner Mag. Schlomo HOFMEISTER MSc. zum Landesrabbiner für die Steiermark, Kärnten und das südliche Burgenland mit dem Amtssitz in Graz ernannt. Als Moreh d´Assre fallen sämtliche religiösen Angelegenheiten in seine alleinige halachische d.h. religiöse Jurisdiktion. Bei entsprechenden Anliegen wenden Sie sich zunächst an unsere Amtsdirektion, das nach Vorberatung den für Ihr Anliegen geeignetsten Kontakt herstellen wird.

Beerdigungen/Todesfälle

Die ordnungsgemäße Durchführung von Beerdigungen ist uns ein besonderes Anliegen und soll nach den religiösen Bestimmungen möglichst rasch nach dem erfolgten Ableben erfolgen. Bei Eintreten eines Todesfalles, kontaktieren Sie bitte umgehend die Amtsdirektion der Jüdischen Gemeinde Graz. Außerhalb der Bürostunden haben wir für Sie hierfür eine Notfallsnummer deponiert unter der wir 24 Stunden erreichbar sind. Die Beerdigung auf dem jüdischen Friedhof Graz setzt die Zugehörigkeit zur Israelitischen Religionsgesellschaft, jedenfalls aber voraus, dass der Verstorbene nach jüdischem Religionsrecht als Jude gilt. 

Jüdischer Friedhof Graz

Die Friedhofsanlage ist nicht öffentlich zugänglich, die Tore versperrt. Der Schlüssel zum Areal kann zum Gräberbesuch bei Bedarf in der Amtsdirektion der Jüdischen Gemeinde Graz nach Voranmeldung und gegen Vorlage eines Lichtbildausweises und Unterzeichnung unseres Sicherheitsmerkblattes behoben werden. Die Retournierung des Schlüssels muss am gleichen Tage im Laufe der Amtsstunden erfolgen.

 

Personen männlichen Geschlechts sind auf dem Friedhofsareal zum Tragen einer Kopfbedeckung verpflichtet.

 

Für den jüdischen Friedhof Graz gelten folgende Besuchszeiten:  

Montag - Donnerstag von 09:00 - 14:00 Uhr

Freitag von 09:00 - 13:00 Uh

Am Shabbatot und jüdischen Feiertagen ist der Besuch des Friedhofes ausnahmslos nicht möglich. 

Koschere Lebensmittel

Die Stadt Graz bzw. die Steiermark verfügen derzeit über keine koscheren Verpflegungsbetriebe bzw. Lebensmittelgeschäfte. Die nächstgelegenen koscheren Versorgungsbetriebe befinden sich in Wien. Die Küche der Synagoge der Jüdischen Gemeinde Graz wird glatt koscher geführt, dient aber nur der Versorgung der Gemeindemitglieder bei Kiddushim an Shabbatoth, Chagim oder sonstigen religiösen Feierlichkeiten. Bei zeitgerechter Avisierung können wir in Einzelfällen bei der Besorgung von Haushaltsmengen von Lebensmitteln und deren Verbringung nach Graz behilflich sein.